Das Scouting

Das Scouting ist eine Ringaktion, an der viele Sippen aus den jeweiligen Stämmen des Ring Köln teilnehmen können. Es handelt sich dabei um einen großen Postenlauf, der über einen ganzen Tag lang stattfindet.

Traditionell haijken die Sippen zu den vorher festgelegten Zeltplätzen oder Grillhütten an, von denen sie am nächsten Morgen das Scouting beginnen.

An den einzelnen Posten wird pfadfinderisches Können abgefragt. So müssen Aufgaben sowohl in Gruppenarbeit, z.B. beim Aufbau einer Kohte in kurzer Zeit, als auch in Einzelarbeit absolviert werden. Dazu gehört unter Anderem der Bundesaufbau, Knotenfähigkeit, Erste Hilfe, Naturkunde und noch vieles mehr.

An jedem Posten bewerten die jeweiligen Leiter des Postens die Teilnehmer nach ihren Fähigkeiten, wodurch gewährleistet werden soll, ob die Teilnehmer das Scouting bestanden haben.

Noch an demselben Abend treffen sich alle Sippen und Leiter auf einem Zeltplatz, auf dem sie übernachten, um gemeinsam das Scouting beim Lagerfeuer harmonisch ausklingen zu lassen.

Währenddessen werden die Ergebnisse der Teilnehmer ausgewertet, um am darauffolgenden Tag die Teilnehmer zu ehren, und die beste Sippe des Scoutings zu küren. Diese erhält dann einen Wanderpokal, den sogenannten Scoutingpokal.